Your LOGO here

Dezember 2021

Sehr geehrte(r) Frau/Herr ,

ein ereignisreiches Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Die Folgen der Unwetterereignisse im Sommer dieses Jahres werden unsere Region und damit auch die Arbeit des Region Köln/Bonn e.V. dauerhaft fordern. Umso wichtiger ist es, die vor uns liegenden Herausforderungen im Schulterschluss mit unseren Mitgliedern anzugehen und gemeinsam eine zukunftsfähige Entwicklung der Region voranzubringen. Und so blicken wir optimistisch und mit Vorfreude auf die Zusammenarbeit im Jahr 2022, in dem der Region Köln/Bonn e.V. zudem sein 30-jähriges Vereinsjubiläum begeht. Mit der Zwischenpräsentation zur REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand, dem Agglomerationsprogramm, der Fortschreibung der Klimawandelvorsorgestrategie (KWVS) und dem möglichen Ausruf einer Internationalen Bau- und Technologieausstellung (IBTA) im Rheinischen Revier steht die Region Köln/Bonn vor richtungsweisenden Meilensteinen.

Wir hoffen, Sie im kommenden Jahr auch wieder persönlich bei Veranstaltungen begrüßen zu dürfen, zum Beispiel beim Langen Tag der Region, der am 21. Juni 2022 in Leverkusen stattfinden wird. Zunächst aber wünschen wir Ihnen geruhsame Feiertage, einen guten Start ins neue Jahr und viel Spaß beim Lesen unseres heutigen Newsletters!

Mit regionalen Grüßen
Ihr Team des Region Köln/Bonn e.V.


Klimawandelvorsorgestrategie | Auftakt zum Regionalen Fachdialog
Mit der Auftaktveranstaltung am 3.12.21 startete der "Regionale Fachdialog Klimawandelvorsorge", den der Region Köln/Bonn e.V. gemeinsam mit den Fachakteur*innen und Entscheidungsträger*innen in der Region in den kommenden Monaten zu diesen wichtigen Themen fortführen wird. Die Starkregen- und Hochwasserereignisse im Sommer dieses Jahres haben die Verwundbarkeit der Region durch Wetterextreme und die Relevanz von Klimawandelvorsorge verdeutlicht. Mit der Klimawandelvorsorgestrategie (KWVS) verfügt die Region Köln/Bonn zugleich bereits über eine mit Maßnahmenvorschlägen unterlegte Analyse und eine strategische Handlungsgrundlage für die Klimawandelvorsorge in den Kreisen und Kommunen der Region. Vor diesem Hintergrund werden die großen Aufgaben beim klimaangepassten Wiederaufbau, die Bedeutung von Vorsorgemaßnahmen sowie die Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimawandelanpassungsmaßnahmen Schwerpunkte des Fachdialogs bilden.
>> Mehr
Agglomerationsprogramm | Fachveranstaltungen in 2022
Auch für das kommende Jahr wird der Region Köln/Bonn e.V. Fachforen und Workshops, die im Kontext des Agglomerationsprogramms stehen, durchführen, bevor es dann im Herbst 2022 zur großen Abschlusskonferenz in dem Projekt kommen wird. In den vergangenen Wochen hat es bereits Beratungsrunden mit dem Empfehlungsgremium und der Steuerungsgruppe gegeben. Zudem fand vom 31.8. bis 3.9.2021 das Regionalforum zum Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn im Format einer digitalen Veranstaltungswoche statt. Das Regionalforum informierte die über 400 Teilnehmer*innen in mehreren Veranstaltungen über Ziele, Abläufe und angestrebte Ergebnisse der unterschiedlichen Projektbausteine. Die Vorträge aus den Veranstaltungen des Regionalforums stehen online für alle Interessierten zur Verfügung!
>> Mehr
Land Nordrhein-Westfalen | Region Köln/Bonn e.V. in den „Beirat Klimaanpassung“ berufen
Unter Federführung des Umweltministeriums hat das Land NRW ein interdisziplinäres Expert*innengremium zur Begleitung und Abstimmung der Klimawandelvorsorge im Land Nordrhein-Westfalen installiert. Der „Beirat Klimaanpassung“, in den auch der Region Köln/Bonn e.V. berufen wurde, ist Teil einer 15-Punkte-Initiative, die im Rahmen des im Juli ratifizierten Klimaanpassungsgesetzes NRW vorgelegt wurde.
>> Mehr
Rheinisches Revier | IBTA Regionalforum
Über 100 Beteiligte diskutierten beim IBTA Regionalforum am 2.12.21 den Konzeptentstand einer Internationalen Bau- und Technologieausstellung (IBTA) im Rheinischen Revier. Der Konzeptentwurf ist das Ergebnis eines intensiven Arbeitsprozesses unter Beteiligung der Region, des Landes Nordrhein-Westfalen und externer Fachexpert*innen in den vergangenen zwei Jahren. Die Resonanz der Teilnehmer*innen auf die Idee, die Ambitionen, die Ziele und Inhalte einer möglichen IBTA als rahmengebendes Format im Strukturwandel des Rheinischen Reviers war durchweg positiv und die vorgebrachten Anregungen werden nun in das Konzept eingearbeitet.
>> Mehr
Logo REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand
REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand |
Sitzung des Politischen Beirats
Am 15.12.21 tagte der Politische Beirat der REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand in digitaler Form. Kernthemen der Sitzung waren die aktuellen Projektstände und Entwicklungen sowie die kommenden Termine und Prozesse, wie die Zwischenpräsentation der REGIONALE 2025 im kommenden Jahr oder die anvisierte Aktivierung neuer Projekte. Die Vertreter*innen aus Verwaltung und Politik betonten zudem die positiven Effekte, die die REGIONALE 2025 vor Ort, aber auch über die kommunalen Grenzen hinaus in der gesamten Region entfalte. Alle Informationen zu der Programmatik, den Projekten sowie dem Qualifizierungsprozess finden Sie auf der Webseite der REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand.

Wasserbussystem | Machbarkeitsstudie abgeschlossen
Die von den Städten Köln, Leverkusen und Wesseling in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie für ein regionales Wasserbussystem auf dem Rhein ist von den beauftragten externen Büros und mit Unterstützung des Region Köln/Bonn e.V. abgeschlossen worden. Die Studie kommt dabei zu dem Ergebnis, dass ein Wasserbussystem nicht nur umsetzbar ist, sondern auch positive Beiträge zur Mobilitätsentwicklung in den beteiligten Städten sowie der gesamten Region leistet. Der Region Köln/Bonn e.V. bleibt fachlich und inhaltlich als Unterstützer in der Thematik Wasserbussystem tätig und wird die Akteur*innen auch künftig in Form Regionaler Schulterblicke über aktuelle Entwicklungen informieren und in die weiteren Prozesse einbinden.
>> Mehr
H2Werkstatt | Großer Schritt in Richtung Klimaneutralität
Am 30. Oktober 2021 wurde die H2Werkstatt RheinBerg auf dem Zanders-Gelände in Bergisch Gladbach eröffnet. Das Gemeinschaftsprojekt des Rheinisch-Bergischen Kreises, des Oberbergischen Kreises und der Stadt Leverkusen gilt als Vorstufe des geplanten H2Kompetenzzentrum RheinBerg und soll den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft in der Region unterstützen.
>> Mehr
Energie und Klima | Förderprojekt „Metro KLIMA-LAB“
Das Projekt „Metro KLIMA-LAB“ wurde zur Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ ausgewählt. Mit dem „Metro KLIMA-LAB“ soll bis 2023 in einem kooperativen Dialog- und Planungsprozess eine integrierte Raumentwicklungsperspektive für den ca. 47 qkm großen Landschaftsraum zwischen Niederkassel, Troisdorf und Köln zur Klimawandelanpassung gefunden werden. Das Projekt ist Bestandteil der StadtUmland-Kooperationen „Köln und rechtsrheinische Nachbarn – (K&RN)“.
>> Mehr

Energie und Klima | Wiederaufbauhilfe
Anlässlich der Starkregen- und Hochwasserkatastrophe am 13. und 14. Juli 2021 stellen der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen 12,3 Milliarden Euro zur Beseitigung hochwasserbedingter Schäden über einen Wiederaufbaufonds zur Verfügung. Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen können seit dem 17. September Anträge an verschiedenen Anlaufstellen des Landes stellen. Das Fördermittelmanagement COMPASS des Region Köln/Bonn e.V. verfolgt die Förderlandschaft kontinuierlich und bereitet der Bedarfslage entsprechende Informationen für die regionalen Akteur*innen auf. Weitere Infos finden Sie im Fördersteckbrief zur Wiederaufbauhilfe.
>> Fördersteckbrief
COMPASS | Fachkonferenz „EFRE NRW – Bilanz und Ausblick“
Das COMPASS Fördermittelmanagement verfolgt die dynamische Förderlandschaft auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene im Hinblick auf relevante Programme und Entwicklungen für die Region. In dem Zusammenhang hat der Verein an der Fachkonferenz „EFRE NRW – Bilanz und Ausblick“ des Landeswirtschaftsministeriums NRW am 12. November teilgenommen, in der die kommende Förderperiode des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zentrales Thema war. Die Genehmigung des EFRE.NRW 2021-2027 durch die Europäische Kommission in 2022 ist für die Förderlandschaft in NRW maßgebend.
>> Mehr
Regionalmarketing | Das Messejahr 2022
Mit der polis Convention in Düsseldorf (27. –28.4.22), der polis Mobility in Köln (18.–21.5.22) der EXPO REAL in München (4.– 6.10.22) und der Kunststoffmesse K in Düsseldorf (19.– 26.10.22) plant der Region Köln/Bonn e.V. im kommenden Jahr die Teilnahme an vier Messen, um dort Akteur*innen, Unternehmen, Projekte und Perspektiven der Region zu präsentieren. Schon in diesem Jahr, in dem einige Messen wieder in Präsenz stattfinden konnten, war der Region Köln/Bonn e.V. mit einem Gemeinschaftsstand bei der polis Convention und der EXPO REAL vertreten. Wenn Sie als regionales Unternehmen oder als regionale Institution Interesse an einer Messebeteiligung haben, dann finden Sie die passenden Informationen auf unserer Webseite.
>> Mehr
Mit Karten abstimmende Mitglieder bei der Mitgliederversammlung des Region Köln/Bonn e.V.
Region Köln/Bonn e.V. | Mitgliederversammlung
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Region Köln/Bonn e.V. am 24. August informierte der Vorstand über die Aktivitäten des Vereins. Bei der Versammlung im Schumann-Saal des Maritim Hotels Bonn standen die Hochwasserereignisse im Juni und Juli 2021 im Mittelpunkt der Diskussion und verdeutlichten die zunehmende Bedeutung des Dachkonzeptes Klimawandelvorsorgestrategie für die Region.
>> Mehr


Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Region Köln/Bonn e.V.

Rheingasse 11 | 50676 Köln | Deutschland
0221/925 477-21 | info@region-koeln-bonn.de

Impressum und Disclaimer


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.